TRAIL 1

Start und Ziel ist die „Alte Schule“ in 

Kranenburg-Schottheide

Kuhstraße (Dorfmitte)

An den „Sieben Quellen“ geht es durch das Wasser.

Auf dem Parkplatz der Kriegsgräberstätte in Donsbrüggen machen wir nach ca. 7,5 km den ersten Verpflegungsstopp.

Die „Steinmännchen“ im Klever Wald liegen auf der Strecke. Sie sind immer wieder ein Hingucker.

Kunstwerke am Wegesrand sind auch mal natürlich und von ganz alleine entstanden.

Hier ist die songenannte Bärenhöhle.

Der „Kupferne Knopf“ ragt über das Klever Amphitheater. Nach ca. 3 Jahren Reparatur breitet er seit dem letzten Jahr (2019) wieder die Flügel aus.

Obwohl wir einen Trailrun machen, bleiben wir aus Gründen des Naturschutzes weitgehend auf den Wegen. So einen Baum nehmen wir natürlich zum Balancieren mit.

Gefühlt geht es immer mehr bergauf als bergab und man hat immer mehr Gegenwind als Rückenwind. Hier müssen wir rauf.

Schmale Pfade mit kleinen Hindernissen sind Herzstücke eines Trailruns.

Ca. 10% der Strecke sind leider auch Straße. Ein Trail ist immer anspruchsvoller als ein Straßenlauf und somit anstrengender.

Die Natur ist wunderschön. Man muss nur die Augen aufhalten. Ist das nicht ein toller Kletterbaum?

Zweiter Verpflegungspoint ist der Parkplatz auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz. Hier haben wir bereits 15 km abgerissen.

Wer braucht schon einen Urlaub in den Bergen, wenn er so eine schöne Landschaft vor der Tür hat.

So ungefähr könnte es anschließend aussehen. Schön locker und entspannt. Es ist schließlich keine Wettkampf.

Nach dem Trail erwartet euch im Ziel ein leckeres Erdinger Alkoholfrei. Das habt ihr euch dann aber auch verdient.